Betreuung unserer Freiwilligen während ihres Auslandaufenthaltes

Ein Arbeitsaufenthalt im Ausland stellt oft hohe persönliche Anforderungen an die engagierten Freiwilligen. Wir möchten, dass unsere Freiwilligen in dieser Zeit nicht nur in ihren Projekten und Einsatzstellen gut aufgenommen sind und gefordert werden, sondern möchten ihnen darüber hinaus durch unser Betreuungsprogramm Menschen und Möglichkeiten zur Seite stellen, bei denen sie auch mit ihren persönlichen Belangen, Sorgen und Anliegen im Alltag anknüpfen können und eine Anlaufstelle finden.

Zu diesem Zweck sorgen wir dafür, dass jeder Freiwillige einen leicht zu erreichenden Ansprechpartner zusätzlich außerhalb seiner Einsatzstelle hat. Wir haben zu jedem Projekt einen uns bekannten Mentor, der von uns für diese Mentorenaufgabe geschult wurde.

Das persönliche Wohlergehen und die Entwicklung des einzelnen Freiwilligen hat einen hohen Stellenwert im Gesamtkonzept von Worldwide Volunteers. Wir sind der Überzeugung, dass eine qualitativ gute persönliche Betreuung maßgeblich zum Gesamterfolg des Freiwilligeneinsatzes beiträgt. Um Interessenskonflikten vorzubeugen und Neutralität in der Begleitung zu gewährleisten, sind die persönlichen Begleiter der Freiwilligen nicht in die Arbeitsvollzüge der Einsatzstellen vor Ort eingebunden. Sie stehen jedoch in regelmäßigem Austausch zur Einsatzstelle und Partnerorganisation.

Country Experts - ständiger Kontakt mit ehemaligen Freiwilligen
Um eine nahe und umfassende persönliche Begleitung während des Auslandeinsatzes zu gewährleisten, stellt Worldwide Volunteers jedem Freiwilligen neben dem Mentor noch einen Country Expert zur Seite.
Während sich der Mentor vor Ort intensiv um das persönliche Wohl und die Entwicklung des Freiwilligen kümmert, hält der Country Expert quasi als Heimatanbindung von Zuhause aus Kontakt zum Freiwilligen.

Die Country Experts sind zumeist ehemalige Mitarbeiter aus den Projektländern, die nun wieder in Deutschland leben oder ehemalige Freiwillige der vergangenen Jahrgänge. Wir haben es als starke Ergänzung unseres Betreuungskonzeptes empfunden, unsere Freiwilligen durch die Country Experts mit Menschen in Verbindung zu bringen, die sowohl die Heimat Deutschland als auch das Projektland und somit alle Spannungen und Herausforderungen, die die unterschiedlichen Kulturen und Lebensweisen mitbringen bereits am eigenen Leibe erfahren haben. So können aus erster Hand Erfahrungen und Tipps weitergegeben werden und die Freiwilligen haben einen Ansprechpartner, dem nicht erst lange und umschweifend erklärt werden muss, in welchen Lebensumständen sie sich befinden.

Die Country Experts lernen „ihre“ Freiwilligen schon während der Vorbereitungsseminare kennen und halten über den gesamten Einsatz von Deutschland aus Kontakt zu ihnen.

Die persönliche Begleitung umfasst alle Lebensbereiche der Freiwilligen. Jeder Freiwillige kann seinen Mentor und/oder Country Expert bei Bedarf schnell erreichen und den Mentor auch zeitnah treffen. 



Die persönliche Begleitung soll folgendes gewährleisten:

  • mindestens eine ständige Ansprechperson für jeden Freiwilligen 

  • Unterstützung der positiven persönlichen Entwicklung der Freiwilligen
  • gelingende Integration der Freiwilligen in die neue Kultur und Umgebung
  • bessere Bewältigung von Schwierigkeiten und Krisen



BEGLEITUNG DURCH WORLDWIDE VOLUNTEERS
Unser Bereichsleiter für Schulung und Mentoring bei Worldwide Volunteers rundet durch seine Betreuung und das Kontakthalten zu den Freiwilligen unser Betreuungskonzept ab. Er ist durch die Schulungsseminare nicht nur gut vernetzt mit den Freiwilligen, die entsendet werden, darüber hinaus kennt er die Projektpartner und Mentoren persönlich.

Als Mitglied unseres Festen Teams unterstützt er die Freiwilligen in der gesamten Zeit vor allem auch bei allem Organisatorischen, was vor, nach und während des Freiwilligendienstes zu erledigen ist.