Haifa Home for Holocaust Survivors

Mit weltwärts in Accra, Ghana - Christ Faith Foster Home

Das Projekt
In Ghanas Hauptstadt Accra auf der Grenze zwischen den Stadtteilen Adenta und Ashiye gelegen befindet sich das Christ Faith Foster Home. Neben einem Kinderheim, in dem aktuell 38 Kinder von fünf bis 20 Jahren beherbergt werden,stellt der Schulbetrieb, an dem etwa 280 Kinder teilnehmen, den zweiten Kern des Christ Faith Foster Home dar. Eingeschlossen sind dabei die Bereiche Nursery (Kinderhort), Kindergarten, Primary School (Grundschule) und Junior High School (Mittelschule), wodurch eine bunt gemischte Altersstruktur zustande kommt. Das Wohngebäude der Freiwilligen, das Guesthouse, befindet sich an den Schulhof angrenzend direkt auf dem Gelände, genauso wie eine Kirche für Schulveranstaltungen und eine adventistische Gemeinde, eine Bibliothek mit etwa 20 Computern, die Mädchen- und Jungenhäuser für die Heimkinder, ein Lagerhaus, ein Fußball- und ein Basketballplatz.
 
Geschichte des Projektes
Deutsche Missionare der 'Odenwälder Heidenmission' gründeten das Christ Faith Foster Home im Jahre 1972 als einen Ort für unterprivilegierte und bedürftige Kinder. Orientiert an den Bedürfnissen der Gesellschaften starteten sie einen humanitären Dienst mit den Zielen Kindern ein neues Zuhause zu bieten, Zugang zu Bildung, sowie eine gute moralische Erziehung zu vermitteln. Noch heute verfolgen der Vorstand, der Direktor, die Heimaufseher, zwei Schulleiterinnen gemeinsam mit einer Vielzahl von Angestellten die Ziele aus der Gründungszeit der vom Sozialministerium anerkannten Einrichtung.
 
Was dich erwartet
So vielfältig wie die einzelnen Bereiche des Projekts sind, so groß ist auch die Breite an Einsatzorten für Freiwillige. Je nach den persönlichen Stärken übernehmen wir unterschiedliche Aufgaben: Angefangen bei handwerklichen Arbeiten, wie Schränke streichen, Türschlösser einbauen oder Spielgeräte reparieren, bis hin zu Aufgaben im Schulbetrieb, die Unterrichtsplanung und -durchführung beinhalten, aber auch Hausaufgaben korrigieren und Klausuren vorbereiten.

Natürlich erwarten einen auch Hausarbeiten, wie Putzen, Sortieren und Aufräumen von so ziemlich allem.

Nach der Schulzeit bleiben die Heimkinder zurück, mit denen man sich immer beschäftigen kann. Eine beliebte Aufgabe für Freiwillige war und ist der Bereich Technik, also die Mithilfe im ICT-Unterricht (Umgang mit dem Computer und technischen Geräten), das Abtippen und Gestalten von Dokumenten und Reparieren von technischen Geräten in der Bibliothek und in den Büros. Auch Hausmeisteraufgaben und die Arbeit als Fußballtrainer für die Heimkinder sind Beispiele aus Vergangenheit und Gegenwart.

In der Freizeit lassen sich die Kinder zudem gerne durch kreative und künstlerische Mal-und Bastelaktionen begeistern. Generell kann sich hier so ziemlich jeder einbringen, vorausgesetzt man hat ein Herz für Kinder und besitzt eine gewisse Spontanität, da neue Aufgaben in quasi jedem Moment auf einem zukommen können.
 
Land, Menschen und Kultur
Im tropischen Ghana bewegen sich die Temperaturen im Monatsmittel zwischen 28° und 34°. Von der Küstensavannen entlang des warmen Atlantiks im Süden, über immergrünen Regenwald mit kleineren Gebirgszügen in der Südhälfte, bis zur Savanne in Zentrum und Norden weist das Land einen sehr unterschiedlichen Naturraum auf.

Die Bewohner der demokratischen Republik Ghana sind auffällig gastfreundlich, offenherzig und patriotisch, wobei sie vor allem die Werte Frieden und Toleranz hochhalten. Sie verständigen sich mit einer der über 40 lokalen Sprachen, in Accra vor allem mit dem Dialekt Twi, oder benutzen die offizielle Landessprache Englisch. Essen wird überwiegend scharf und pfefferhaltig zubereitet, wobei häufig Fisch, Reis und Mais Bestandteile sind.

Die südliche Hälfte Ghanas ist stark christlich geprägt und von Kirchen dutzender Denominationen besiedelt. Der Besuch einer dieser mindestens einmal pro Woche ist genauso in der Bevölkerung verankert wie das öffentliche Bekenntnis zum Glauben in Geschäftsnamen, Autoaufklebern und Plakaten am Straßenrand.

Verglichen mit anderen Entwicklungsländern stellt sich die Gefahr vor Angriffen und Überfällen eher gering dar. Deshalb und auch wegen der Verfügbarkeit günstiger Taxis und noch günstigeren 'Trotros' genannten Kleinbussen ist die Bewegungsfreiheit in und um Accra kaum eingeschränkt und ein Einblick in das bunte, laute Stadtleben voller Tanz und Musik gut zu bekommen.

Wo liegt Accra, Ghana - Christ Faith Foster Home?