• Freiwilligendienst - Arbeit mit Kindern zwischen 9 und 12 Jahren in Cartagena, der Perle der Karibik

Cartagena, Kolumbien El Refugio - über Worldwide Volunteers FN

Das Projekt

Das Projekt „El Refugio“ (dt. Die Zuflucht) ist Teil der Dachorganisation „Jugend mit einer Mission“ und befindet sich in Cartagena, einer an der Karibikküste gelegenen Großstadt im Norden Kolumbiens. Es wurde 1999 von dem Ehepaar Martin und Rosa Morales gegründet. Damals lag der Schwerpunkt auf der Arbeit mit Straßenkindern. Nachdem aber die Zahl der Straßenkinder und so auch die Dringlichkeit dieser Arbeit abnahmen, widmete sich „El Refugio“ der Prävention. Nun bemüht es sich, Kinder aus den ärmsten Familien aufzufangen und ihnen Werte sowie Hoffnung zu vermitteln. Seit 2007 arbeitet das Projekt gezielt in dem Stadtteil Loma Fresca.

Kernpunkt ist die Arbeit unter Kindern zwischen 9 und 12 Jahren im Rahmen eines wöchentlichen Kinderprogramms, das jeden Freitag stattfindet. Dort werden den Kindern Werte vermittelt, Spiel und Spaß geboten und eine warme Mahlzeit serviert. Sind die Kinder dreizehn oder älter, kommen sie in eine Jugendgruppe.
Ein weiterer wichtiger Bestandteil von „El Refugio“ sind die an Werktagen stattfindenden Kleingruppen. Dort werden um die 20 Kinder mit Schwierigkeiten in der Schule von einer Lehrerein unterrichtet.
Außerdem gibt es eine Bibliothek, in der die Kinder ihre Hausaufgaben erledigen, selbstständig lernen oder einfach nur in den Büchern stöbern können.
Neben der Arbeit mit den Kindern gibt es auch Angebote für die Eltern. Regelmäßig findet ein Elternabend statt, der darauf ausgerichtet ist, den Eltern in der Erziehung und im Zusammenleben mit der Familie zu unterstützen. Darüber hinaus werden Familienbesuche unternommen. Finanziell werden Familien unterstützt, wenn ihnen zum Beispiel Geld für die Schuluniform oder für Lebensmittel fehlt, wenn Reparaturen am Haus anfallen,… .


Zusätzlich gibt es besondere Aktionen, wie zum Beispiel Gesundheitstage, Familientage oder das Ferienprogramm „Kreative Ferien“ mit Mal-, Theater- und Tanzkursen.

 
Deine Aufgaben
Am Anfang wirst du sicherlich in alle Bereiche reinschnuppern dürfen, wobei der Einsatz auch von deinen Sprachkenntnissen abhängig ist. Du wirst also Besuche in Loma Fresca abstatten, bei den Kleingruppen assistieren, beim Kinderprogramm mithelfen,… Nach einiger Zeit wirst du eigene Aufgabenbereiche zugeteilt bekommen, z.B. die Gestaltung der Dekoration oder die Verwaltung des Lagerraums.

 
Land, Menschen und Kultur
Cartagena, mit knapp einer Millionen Einwohnern die fünftgrößte Stadt Kolumbiens, ist auch bekannt als die Perle der Karibik. Das klingt einladend. Und das ist sie auch! Cartagena ist Touristenanlaufpunkt Nummer 1 in Kolumbien. Sie hat ewigen Sommer (konstant um die 30 Grad) zu bieten, eine unter Weltkulturerbe stehende, wunderschöne Altstadt im Kolonialstil und das karibische Meer direkt vor der Haustüre. In Bocagrande, Touristenviertel erster Klasse, sprießen die weißen Wolkenkratzer wie Pilze aus dem Boden und es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht ein Kreuzfahrtschiff aus den USA, Europa oder Südamerika im Hafen liegt. Ständige Polizeibewachung garantiert, dass Cartagena zu den sichersten Städten Kolumbiens gehört.

Aber das ist natürlich nicht alles. Denn wo viel Sonnenschein ist, da muss es auch Schatten geben. Und den gibt es. Die Mehrheit der Cartageneros lebt unterhalb der Armutsgrenze. Gespart wird vor allem an den Häusern, die extrem beengt sind und oft nur provisorisch aus Holz gebaut wurden. Bei Wind und Wetter halten sie oft nicht stand.

Auffällig ist, wie viele der ärmeren Bevölkerung afrikanischer Abstammung sind - ihre Vorfahren kamen einst als Sklaven nach Cartagena. Bis in die heutige Zeit hinein haben sie mit Armut, schlechter Bildung und Stigmatisierung zu kämpfen.
 
Loma Fresca gleicht einem typischen Armenviertel. Die Straßen sind eigentlich nur holprige, schmutzige Lehmpfade und die Häuser extrem simpel. Ein Gasanschluss, fließend Wasser oder gar eine Toilette sind nicht in jedem Haus vorhanden (Stereoanlagen und Kabelfernsehen hat dagegen aber fast jeder). Teilweise leben zehn oder mehr Personen in sehr kleinen Häusern zusammen, das Bett teilt man sich für gewöhnlich.

Die Familienverhältnisse sind oft instabil und viele der Kinder gehen nicht regelmäßig in die Schule. Dennoch ist es um ihre Bildung im Allgemeinen besser bestellt als um die ihrer Eltern. Diese sind oft selbstständig und arbeiten beispielsweise als Straßenverkäufer. Existenzangst, Resignation, Gewalt, Alkohol und Drogen bestimmen den Alltag. 
 

Wo liegt Cartagena, Kolumbien - El Refugio?

Weiterführende Links zum Projekt "El Refugio" in Cartagena