• Freiwilligendienst in Sambia - Betreuung von Kindern mit Behinderungen in Kabulonga!

Freiwilligen-Dienst in Lusaka, Sambia - Cheshire Homes Kabulonga

Das Projekt
Cheshire Homes Kabulonga ist eine von neun verschiedenen Cheshire Einrichtungen in ganz Sambia. Sie werden unter der Cheshire Homes Society of Zambia zusammengefasst, die an Lenoard Cheshire Disability UK angegliedert ist. Cheshire Homes Kabulonga ist die erste der neun Einrichtungen in Sambia und wurde 1973 geöffnet um Kindern mit Behinderungen einen Zugang zur Bildung zu ermöglichen. Seit der Eröffnung wird diese Einrichtung in Lusaka, der Hauptstadt Sambias, von Franziskaner Schwestern geleitet.

Cheshire Homes Kabulonga bietet heute Platz für 30 bis 40 Kinder von fünf Jahren aufwärts mit unterschiedlichen Behinderungen. Am häufigsten findet man Kinderlähmung, Talipes („Klumpfuß“), Amputationen, Osteogenesis imperfecta und Muskeldystrophie. Während der Schulzeit leben die Kinder im Cheshire Homes, da es den Eltern aufgrund von Armut oder zu großen Entfernungen nicht möglich ist ihr Kind täglich zu einer speziellen Schule für Kinder mit Behinderungen zu bringen. Hinzukommen einige Tagesschüler, die zum Unterricht und Physiotherapie gebracht werden, ansonsten aber in ihren Familien leben.

Cheshire Homes Kabulonga ist ein Transit-Haus, das sich die Rehabilitation der Kinder zur Aufgabe gemacht hat. Dies bedeutet, dass die Kinder lediglich für ein paar Jahre in dieser Einrichtung leben für deren Rehabilition durch Operationen, Physiotherapie, schulische Bildung und das liebevolle Umsorgen der Schwestern sowie des Personals. Das Ziel von Cheshire Homes Kabulonga ist es möglichst vielen Kindern zu helfen und diese jeweils mit einem gewissen Grad an Unabhängigkeit zu entlassen, so dass sie in der Lage sind in einer anderen Einrichtung ihre Schulbildung abzuschließen.

Deine Aufgaben
Die Aufgaben eines Freiwilligen im Cheshire Homes Kabulonga sind sehr vielfältig und es wird viel Raum geboten um eigene Ideen und Konzepte einzubringen. Die Hauptaufgabe des Freiwilligen besteht in der Betreuung der Kinder mit Behinderungen und umfasst dadurch einen großen Bereich.

  • Gestaltung des Nachmittags (Spiele, Lesen, Musik, Bibelstunden etc.)
  • Assistenz im Unterricht
  • Begleitung zur Toilette, zeitweise Mithilfe beim Baden und beim Zubettbringen
  • Mithilfe bei der Essensausgabe, Verteilen von Snacks und Getränken
  • Engagieren im Bereich Fundraising
  • Einbringen eigener Talente, Ideen und Konzepte


Es beginnt morgens mit der Assistenz im Unterricht bis zur Mittagspause, wo man bei der Essensausgabe mithelfen kann. Nach der Mittagspause steht für die Kinder bis auf wenige Ausnahmen kein Programm mehr auf dem Plan und daher beginnt hier die Hauptaufgabe des Freiwilligen: die Gestaltung des Nachmittags. Dazu steht ein Spielplatz sowie ein Spielraum mit Spielzeug und Büchern zur Verfügung, sodass man das Programm sehr abwechslungsreich gestalten kann. Während der gesamten Zeit sollte ein Ziel des Freiwilligen sein, den Kindern zu helfen die englische Sprache zu erlernen.

Neben dieser „spielerischen“ Seite umfasst die Betreuung der Kinder das Begleiten zur Toilette, die Versorgung kleiner Wunden und das Verteilen von Medikamenten, das Ausschenken von Wasser und die Verteilung von Snacks in den Pausen, in der Regel auch die Mithelfe beim Zubettbringen und von Zeit zu Zeit das Baden der Kinder sowie alles was im Zusammenhang mit den Kindern des Cheshire Homes Kabulonga noch so aufkommt.

Daneben sollte der Freiwillige sich im Bereich des Fundraising engagieren und so auf unterschiedlichste Art und Weise bei der Sponsorenfindung mithelfen, da Cheshire Homes Kabulonga auf Spendengelder und Sponsoren angewiesen ist. Darüberhinaus kann der Freiwillige sich in unterschiedlichen Bereichen einbringen und so beispielsweise im Büro aushelfen. Es ist sehr gern gesehen, dass man seine eigenen Talente und Ideen nutzt sowie selbständig arbeitet und plant um dadurch idealerweise zum Wohlergehen des Projekts beizutragen.

Es ist eine wundervolle Arbeit mit diesen Kindern zu arbeiten und ihnen somit Gottes Liebe weiterzugeben.

 
Land, Menschen, Kultur
Sambia liegt im südlichen Afrika, ist um die 753.000 km² groß und wird von etwa 14,5 Millionen Einwohnern bevölkert. In ganz Sambia findet man über 70 verschiedene Sprachen, wovon sieben als Stammessprachen offiziell anerkannt  sind: Bemba, Nyanja (auch in der Hauptstadt Lusaka gesprochen), Lozi, Tonga, Lunda, Kaonde und Luvale. Die offizielle Amtssprache ist jedoch Englisch, da Sambia früher eine britische Kolonie war. Seine Unabhängigkeit erhielt es 1964, sodass 2014 das 50-jährige Jubiläum gefeiert wurde. Das sambische Klima ist tropisch mit einer Regenzeit von November bis April und einer entsprechenden Trockenzeit.

Die Bevölkerung Sambias ist äußerst freundlich, hilfsbereit, kontaktfreudig sowie gastfreundlich und Tanz und Musik spielen eine sehr wichtige Rolle in der sambischen Kultur. Die offene Art macht es sehr einfach neue Kontakte zu knüpfen und mit fremden Menschen in ein nettes Gespräch zu kommen. Die Sambier sind zu etwa 75 % christlich und man findet einen großen Anteil Katholiken.

In Sambia findet man eine Vielzahl an wunderschönen Plätzen, die es wert sind besucht zu werden. An erster Stelle stehen hier ganz klar die gewaltigen und und atemberaubenden Viktoriafälle in Livingstone. Daneben gibt es viele weitere schöne Flecken wie den See Kariba, die Idylle in Kabompo oder die vielen Nationalparks, wo die Artenvielfalt Sambias in ihrem natürlichen Lebensraum betrachtet werden kann.
Sambia und auch Lusaka selbst bieten jede Menge Möglichkeiten um seine Freizeit zu gestalten und ausreichend Abwechslung zum Arbeitsalltag im Projekt zu schaffen, sodass man neue Kraft für die Arbeit mit den Kindern schöpfen kann.

Wo liegt Lusaka, Sambia?